Posttraumatische Arthrose – Ursachen, Symptome und Behandlung

Aus der medizinischen Hinsicht passiert diese Art einer Gelenkerkrankung sehr häufig. In erster Linie sind Erwachsene und Senioren betroffen. Aber erfahrene Ärzte lenken Ihre Aufmerksamkeit darauf, dass posttraumatische Arthrose infolge einer starken Verletzung entstehen kann. Ohne medizinische Hilfe gibt es geringe Chancen auf eine schnellere Genesung zu erwarten.

Unter dem Fachbegriff „posttraumatische Arthrose“ verstehen Fachmänner eine Gelenkveränderung, die wegen vielfältigen Ursachen auftauchen kann. Diese Sonderform von der Gelenkerkrankung gilt als funktionelle Fehlbelastungen des Knorpels. In diesem Artikel erfahren Sie über das Krankheitsbild dieser Störung, Symptome und moderne Behandlungsmethoden. In den meisten Fällen handelt es sich um eine medikamentöse Behandlung.

Ursachen

Ein Missverhältnis zwischen einer Belastbarkeit und tatsächlichen Belastung von Gelenken kann von zahlreichen inneren und äußeren Aspekten bzw. Erregern hervorgerufen werden. Im Mittelpunk steht hier eine starke Verletzung. Sport- oder Verkehrsunfälle können daran schuldig sein. Das betroffene Gelenk kann stark beschädigt werden. Dadurch entsteht im Körper solche Art der Arthrose wie posttraumatische. Zu den weiteren Ursachen gehören:

  • Knochenbruch mit Beteiligung des Gelenks;
  • Blutkreisbewegung-Störungen im Gelenkbereich;
  • Zerrungen;
  • Chirurgische Eingriffe;
  • Komplikationen nach einem Knochenbruch, der nicht rechtzeitig behandelt wird.

Zu den häufigsten Ursachen für eine posttraumatische Arthrose gehören Knochenbrüche mit Beteiligung des Gelenks. Knochenbrüche verheilen des Öfteren mit einer Stufenbildung im Gelenk, was zu einem Knorpelschaden und baldigem Verschleiß führt.

Auf diese Weise verschleißt mit der Zeit auch der Gelenknochen. Ist die Beschädigung des Gelenkknochens bis in den Markraum vorangeschritten, spricht man von einer so genannten Trümmerzyste oder Geröllzyste.

Typische Symptome

Jede Art der Arthrose entsteht in menschlichen Gelenken, die durch Schwerkraft belastet wird. In den meisten Fällen sieht das Krankheitsbild von posttraumatischer Arthrose so aus:

  • Starke Schmerzen;
  • Bewegungsbeschränkung;
  • Das betroffene Gelenkt ist geschwollen;
  • Während der Gelenkbelastung fühlt man sich unwohl und leidet unter den Schmerzen.

Eine Arthrose verläuft häufig über einen langen Zeitraum symptomlos. Charakteristischerweise äußert sich die Erkrankung aber durch Gelenkschmerzen. Typisch ist der sogenannte Anlaufschmerz. Hierbei sind die ersten Bewegungen nach einer längeren Ruhepause schmerzhaft. Nach einiger Zeit der Bewegung lassen die Schmerzen nach. Doch auch stoßartige Bewegungen können bei einer Arthrose Schmerzen verursachen. Dadurch unterscheidet sich die Arthrose von entzündlichen Gelenkerkrankungen. Hier bestehen auch im Ruhezustand Schmerzen.

Therapie-Arten

Die Fachmänner aus diesem Bereich sind davon überzeugt, dass posttraumatische Arthrose und andere Krankheitsarten von Gelenken leider unheilbar sind. Die Hauptaufgabe der medikamentöse Behandlung liegt darin, dass starke Schmerzen möglichst zu lindern und störungsfreie Bewegungsfunkton wieder aufzunehmen. In moderner Medizin unterscheidet man folgende Behandlungsarten wie:

  • Gelenke entlasten – dies ist infolge Gewichtsreduzierung möglich;
  • Starke Medikamente und Schmerzmittel einnehmen;
  • Künstliches Gelenk einsetzen bzw. chirurgischer Eingriff;
  • Künstliches Knochengewebe implantieren.

Zusätzlich muss man erwähnen, dass ein gesunder Lebensstil und vitaminreiche Ernährung dabei eine wichtige Rolle spielen. Eine Diät hilft dem Betroffenen, Gewicht zu reduzieren und eigene Gelenke während der Bewegung zu entlasten. Sport & Fitness kann eine Alternative im Alltag sein. Regelmäßige sportliche Belastung verbessert Ihr allgemeines Wohlbefinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.