Die Art und Ursachen von Erkrankungen der Kniegelenke

Mit Knieschmerzen ist fast jeder bekannt, und jeder von uns stellt sich vor, wie schmerzhaft zu spüren eingeschränkte Mobilität in den Beinen und Schwierigkeiten beim Gehen. Viele Erkrankungen des Kniegelenks haben ähnliche Symptome, aber die Ursachen der Entwicklung in jeder Pathologie sind unterschiedlich. Und neben häufigen Krankheiten gibt es wenig bekannte, die nur ein qualifizierter Spezialist richtig erkennen kann.

Jede Gelenkerkrankung kann folgender Art sein:

  1. entzündliche (infektiöse und nicht-infektiöse Entzündung);
  2. distrophische (Störung von Stoffwechselvorgängen in Gelenk- oder juxtaartikulären Geweben);
  3. traumatische (akute oder chronische Verletzung).

Verschiedene Kombinationen der obigen Prozesse sind möglich. Der Entzündungsprozess verursachte, zum Beispiel, distrophische Störungen, oder die Krankheit distrophischer Natur wurde durch Entzündung kompliziert. In solchen Fällen ist es nicht immer leicht zu bestimmen, was die Krankheit verursacht, sondern hängt der Erfolg der Behandlung  zum großen Teil von der korrekten Identifizierung der Ursachen ab.

Die überwiegende Mehrheit des Kniegelenksleidens gehört zu einer von zwei Gruppen:

  • Arthritis ist ein entzündlicher Prozess verschiedener Art, auch Gonarthritis genannt ist;
  • Arthrose – Dystrophie von Knorpelgewebe und intraartikulären Strukturen (Bänder, Menisken, etc.).

Seltener werden folgende Pathologien diagnostiziert:

  • Meniscopathie – distrophische Schädigung der Kniemenisken mit Bildung  von Zysten, Kalzifikat (Konkremente), Verstauchungen, Zerrungen und andere Änderungen.
  • Patellaluxation – distrophische Krankheit (manchmal traumatischer) Natur, die mit Schwäche der Bänder oder Bandschädigungen (Patellainstabilität) verbunden ist.
  • Bursitis – Entzündung der juxtaartikuläre Kapsel ohne Schädigung intraartikulärer Strukturen.
  • Tendonitis – Entzündung der Bänder.
  • Chondromatose – teilweise Umwandlung des Synovium in das Knorpelgewebe, mit Bildung darin gutartiger dichter Strukturen (Knötchen) – Chondrome.
  • Becker Zyste – entzündliches Sehnenschaden des Zwillingswadenmuskels im Bereich des Kniegelenks.
  • Plyk-Syndrom – Verdrehen oder Verdickung der Bänder.
  • Sehnentendinopathie (Periarthritis) juxtaartikulärer Muskeln.
  • Goff-Krankheit (Lipoarthritis) – entzündliche  Schädigung des Fettgewebes der Falten des Knies.
  • intraartikuläre Körper – meist Stücke von Knorpel- und Knochengewebe.

Häufige Symptome von Knieschmerzen

Entzündliche, degenerative und traumatische Verletzungen des Kniegelenks haben viele Manifestationen:

  • verlängerter akuter Schmerz, der durch Biegen des Knies verstärkt wird;
  • Knirschen und unangenehme Empfindungen beim Gehen;
  • Schwellung und Deformierung des Knies;
  • Schwellung des gesamten Knies oder eines Teils davon;
  • Temperaturanstieg;
  • ein Schmerz im Körper.

Entzündliche Erkrankung (Arthritis, Bursitis, Tendinitis, etc.) häufig gekennzeichnet Knie Ödem: entweder ganzes oder einigen separaten Teil davon. Bei ausgeprägter Entzündung treten meist eine hohe Körpertemperatur und andere für entzündliche Prozesse charakteristische Symptome auf. Zusätzlich werden Anzeichen des Entzündungsprozesses durch eine allgemeine Blutanalyse bestimmt. Solche Pathologien beginnen häufig akut, vor dem Hintergrund eines gesunden Körperzustandes.

Fazit

Die Behandlung des Kniegelenks dauert eine Zeit lang, komplex von  Natur aus und erlaubt oft nur eine teilweise Entfernung von schmerzhaften Symptomen. Die Behandlung der Knie kann vermieden werden, wenn Sie die Krankheitsvorbeugung durchführen, einschließlich in Sanatorien, den Zustand des Gewichts und die körperliche Aktivität auf den Kniegelenken überwachen, Orthopädie verwenden und traditionelle Behandlungsmethoden anwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.