Vegetative Dystonie

Vegetative Dystonie ist ein Sammelbegriff für eine Reihe unterschiedlicher Symptome, die mit einer Fehlfunktion des vegetativen Nervensystems zusammenhängen – also jener Nerven, die nicht willkürlich ansteuerbar sind. Zu den Beschwerden gehören Nervosität, Schlafstörungen, Krämpfe und Herz-Kreislauf-Probleme. Die vegetative Dystonie ist allerdings unter Experten umstritten. Lesen Sie mehr zur vegetativen Dystonie.

Eine vegetative Dystonie bedeutet wörtlich eine „fehlregulierte Spannung (Dystonus) des vegetativen Nervensystems“. Dieses koordiniert viele wichtige Körperfunktionen, die sich willentlich kaum oder gar nicht beeinflussen lassen – etwa den Herzschlag, die Atmung oder die Verdauung. Entsprechend lassen sich unter dem Überbegriff der vegetativen Dystonie verschiedenste Symptome zusammenfassen – von Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Kopfschmerzen bis zu zitternden Händen bzw. Durchfall.

Ursachen für plötzliche Krankheitsentstehung

Die vegetative Krankheit hat oft keine klar abgrenzbare Ursache. Nicht selten spielen mehrere körperliche, seelische oder soziale Umstände eine Rolle. So ist es schwierig, einen konkreten Auslöser für die vegetative Störung zu finden.

Kann eine rein körperliche Ursache für die jeweiligen Symptome nach allen notwendigen medizinischen Untersuchungen ausgeschlossen werden, muss man psychosomatische Ursachen in Betracht ziehen. Körper bzw. Psyche stehen in einem ständigen Wechselspiel miteinander. So ist es nicht ungewöhnlich, dass schwere seelische Belastungen sich auch auf verschiedene Körperfunktionen niederschlagen. Dazu zählen zum Beispiel permanenter Stress, Trauer, Sorgen bzw. Ängste. Wer zum Beispiel einen geliebten Angehörigen verloren hat oder sich an seinem Arbeitsplatz sehr unglücklich fühlt, kann durchaus langfristig körperliche Symptome entwickeln wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder häufiges Zittern entwickeln. Diese Beschwerden könnte Arzt möglicherweise als vegetative Dystonie werten.

Zusätzlich zählen Ärzte und Fachmänner andere Ursachen der Krankheitsentstehung. In den meisten Fällen verursachen vegetative Dystonie im menschlichen Organismus folgende Auslöser bzw. Erreger:

  • Krankheiten und Störungen des Kreis-Laufsystems;
  • Hormonalle Veränderungen;
  • Genetische Probleme;
  • Allergische Reaktionen;
  • Übermäßiger Konsum von Alkohol;
  • Rauchen;
  • Stress, Depressionen;
  • Schlafstörungen und Schlafmangel;
  • Überarbeitung;
  • Keine Erholung und Entspannung im Alltag.

Diese Ursachen können blitzschnell zur Entstehung der vegetativen Dystonie führen. Je schneller werden diese Gründe festgestellt, desto leichter verläuft der Heilprozess.

Symptome, die am häufigsten bei der vegetativen Dystonie vorkommen

Diese Erkrankung hat zahlreiche Anzeichen. Ab und zu treten sie im engeren Zusammenhang mit einander. Aus diesem Grund ist es kompliziert Diagnose schnell zu bestimmen. Die meisten Kranken, die Merkmale von vegetativer Dystonie haben, leiden unter folgenden Beschwerden:

  • Stabile Schlaflosigkeit;
  • Müdigkeit;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • Händezittern;
  • Unerklärliches Gefühl vom Stress und Panik;
  • Urinieren, das zu oft vorkommt;
  • Kurzatmigkeit;
  • Koordinationsstörungen.

Je nach der Erscheinungshäufigkeit von Symptomen wird medikamentöse Behandlung verordnet.

Therapie

In traditioneller Medizin kommt psychologische Therapie zum Einsatz. Außerdem wird es empfohlen, eine medikamentöse Behandlung mit erster Therapie-Art zu vereinbaren. Zusätzlich kann man auf Reisen gehen. Abbauen vom Stress und Depressionen sind eine gute Alternative zur medikamentösen Behandlung. Zusätzlich kann der Betroffene Ausdauersportarten probieren oder regelmäßig vor dem Schlafen eine Stunde spazieren gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.